Uhiuhiuhi.. zur Zeit trifft es mich aber wirklich hart mit den unterschiedlichsten Meinungen und ja ich sag es es einfach mal frei heraus… Reifegraden!

Leider haben Reifegrade nichts mit dem Alter zu tun wie bei einem Apfel oder so. Sie haben etwas damit zu tun, was man selbst schon alles durchlebt und evtl. sogar schon entschlüsselt hat. Kurz gesagt wie dick ist das Bündel deiner Erfahrungen und seine Lösungskonzepte?

Das gemeine an so einem “Stufendenken” ist… es setzt andere zurück ins unreife.. oder da war ich mal…
Wenn jemand sagt: “das habe ich auch mal gedacht” oder als ich da war wo du jetzt stehst” Oder “als ich das noch dachte”..uuuuhiiiii.. wenn das einer zu mir gesagt hat, habe ich ihm sein Stufendenken direkt um die Ohren geknallt.. so eine unreife Überheblichkeit.. Bäh! Wer ist hier nun der Unreife der sich mit dem Stufendenken emporhebt?!

Doch da hockt auch wieder die Scheinheiligkeit in meinem Nacken.. denn gedacht hab ich dies oft! Schlimmer noch.. meist habe ich, für mich sehr unreife, kurzsichtige Meinungen einfach als doof abgelegt und hab ihnen den Rücken gekehrt. Wie überheblich ist das…. ? Nun versuche ich es auszuhalten, um zu gucken was es mit mir macht…

Kommt da die Oberlehrererin in mir heraus?
Die allwissende Göttin? Oder guck ich weiter bei mir selbst, um zu sehen was ich daraus lernen kann?

Nun also… über das meiste über das ich mich so aufrege, sind Denkprozesse und Erfahrungen, die ich schon durchlebt habe und damals als wahr empfunden habe. Nicht nur das.. ich habe wirklich gedacht alles zu durchschauen… die ganze Welt.. halt so wieder Hase läuft… Nur bin ich dann irgendwo wieder abgebogen auf den Weg. Und habe gesehen das vieles was ich für wahr empfunden habe eine Illusion war…

Meist eine selbstkreierte Illusion um irgendwo Schuld abladen zu können und damit Verantwortung abgeben zu können.
Die Zügel wieder aus der Hand zu geben..
Um damit sich hervorzuheben, besser zu sein, guter zu sein.. heiliger, schöner, kreativer, göttlicher, veganer, vegetarischer, helferischer retterischer..um andere klein zu halten, das Dunkle in mir abzuschieben… und nur nicht die Schuldige zu sein an diesem schmarotzenden Menschsein… Menschsein kann so trübsinnig sein, wenn man sich das mal so anguckt und es fällt schwer wieder zum Hans im Glück Mood zurück zu kommen, was für das Leben notwendig ist.

Verantwortung abgeben und Zügel aus der Hand geben.. das ist das Spiel was wir die meiste Zeit hier feiern, vor allem auf Facebook! Und dieses Gut sein wollen und spielen… oh da wird mir immer gaaaanz schlecht.. aber ich als alte Idealistin und Weltverbesserin.. sollte wohl lieber hier die Klappe halten…!!! Natürlich ist das auch immer noch in mir, sonst würde es mich nicht aufregen… und natürlich ist es auch auch Neid, das andere möglicherweise schon weiter sind als ich… ( oh da steckt noch viel Potential drin) 

Ich sehe Menschen die spielen noch im hohen Alter die Opfer/Täterspiele.. es ist nicht angenehm sich mit Opfern zu unterhalten.. sie geben immer die Verantwortung ab.
Im Raum hängt der Mief von ausgeliefert sein… Ohnmacht…
katabol…..zwielichtig… Kafkaisch…

Oder die Verschwörungstheoretiker ( an die eigene Nase fass.. ich glaub gar nichts mehr! Auch keine Verschwörungstheorie) die hinter allem eine boshaftes Spiel vermuten. Selbst der Nachbar ist in das Intrigenspiel der Mächtigen integriert um einen den gar aus zu machen…

Was macht das mit uns?

Könnte man dann sagen das diese Leute evtl. in anderen Bereichen weiter sind? Ja kann durchaus sein.. doch wenn man.. das denke ich jetzt.. diesen Schritt nicht aus der Opferrolle macht, wird man weiter sämtliche Mitschuld an andere abgeben, und seine Verantwortung über alles nicht tragen können.

Manchen gibt dieser Zeigefinger direkt einen Sinn im Leben, und das ist doch ehrlich gesagt.. arm oder? ( Schnell den Zeigefinger in meiner Tasche versteck )

Es ist allerdings wirklich hart, sich dem Bockmist der Menschheit zu stellen und zu sagen:” Ja da haben wir scheiße gebaut…. und leider sehe ich nicht das wir daraus lernen.. oder wie wir aus dem Hamsterrad alle kollektiv aussteigen könnten…

Konsequenter Weise müsste ich wohl wie die Sadhus, nackt durch die Gegend mit einem Staubwedel, wedelnd gehen.. -um die kleinen Tierchen nicht zu töten die unter meinen Füßen sein könnten. Und all meinen Besitz abgeben…

Doch wer will das wirklich? Außer Menschen die sich sicherlich mit diesem tun ein besseres nächstes Leben wünschen.. oder andere niedere oder höhere Beweggründe.. können ja auch Heilige sein.. für mich ist das aber nichts… Aber wenn derjenige das braucht.. bitte..

Ich brauche meinen Abenteuerspielplatz und meine Autarkie… auch wenn diese sich wie das Leben und die Reife.. mal ein paar Schritte nach vorn befreit und ein paar Schritte sich wieder nach hinten fesselt..

so weit… ich halte weiter durch… und Probiere alles was mir vor die Nase läuft…

Als passender Song hier ein altes Werk mit mir als Singer und Texterin und Michael Jarosch als Produzent.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.